Aktuelles

Schädlingsbekämpfung im Freilichtmuseum DetmoldDrei Gebäude des Meierhofes im Freilichtmuseum Detmold sind stark vom Bunten Nagekäfer (Xestobium rufovillosum) befallen. Die Objekte wurden ausschließlich thermisch behandelt. Eine kontrollierte Maßnahme betraf zunächst das Haupthaus, nachfolgend wurden ein Speicherhaus und eine Scheune bearbeitet. Zur Behandlung wurden die drei Gebäude mit Folie eingehaust. Zur besseren Umlüftung der Außenwände wurde ein großzügiger AbstandSchädlingsbekämpfung im Freilichtmuseum Detmold zum Fachwerk eingehalten. Das Haupthaus, 31,50x16x13,50 m (LxBxH), beinhaltet ca. 4.700 m³ Volumen. Während der sehr langsamen Aufwärmzeit, beginnend bei ca. 50°C Einblastemperatur und zusätzlicher Befeuchtung, wurde die Temperatur auf maximal 90°C erhöht. Damit warsichergestellt, dass mindestens 55°C im Kern der zu behandelnden Holzquerschnitte erreicht, und alle Holzschädlinge abgetötet wurden. Die Luftverteilung über zwölf Kanäle garantierten gleichmäßige Temperaturanstiege in allen Gebäudebereichen. Moderne Loggertechnik überwachten während der gesamten Behandlungsdauer den Anstieg der Kerntemperaturen. Das eingesetzte Verfahren arbeitet mit einer Mehrstufenbrennertechnik mit getrennter Rauchgasführung. Damit ist sichergestellt, dass keine Rußpartikel oder Kohlenmonoxyd in die Gebäude eingetragen werden und zu Schäden führen. Der gesamte Zeitaufwand von cirka 3 Wochen Behandlungsdauer garantierte die schonende Behandlung aller Objekte und die Abtötung aller Schädlinge in jedem Entwicklungsstadium. Mit den gleichen erprobten Methoden wurden später weitere Gebäude im Freilichtmuseum behandelt.

Mehr Informationen/Fotostrecke